DHL, UPS, DPD, GLS, TNT, Hermes, Deutsche Post, Go!, etc mit der Sage 100

Manuel Goldschmidt

Aktives Mitglied
ich verstehe immer diese Totschlagargumente nicht.
Und ich verstehe nicht wieso sich die Fachhandelspartner nicht mal gegen Sage stellen und auch mal auf den tollen Events mal die Dinge aufzeigen die schlecht laufen. (Kundenmeinungen)
Aber dann bekommt man bestimmt keine so tollen Pokale mehr von Sage...
Sich auf die Schultern zu klopfen ist eben einfacher wie auch mal nen Hammer raus zu holen...
(das ist allgemein gesprochen und geht gegen keinen persönlich! Bitte nicht falsch verstehen)

Es geht nicht darum das alles bis ins kleinste inkludiert sein muss, aber Standards wie Bsp. Druckersteuerung (erweiterte) sich zu bezahlen lassen ist schon echt bissle heftig... (sorry aber Bsp. in der Sage 50 kann ein "normaler" Anwender die Berichte über einen Berichtsdesigner gestalten ohne dafür 1. extra zu zahlen 2. ein Studium dafür besucht zu haben)

Und eben ganz einfache Dinge (welche m.M. heute zum normalen IT-Standard gehören sind nicht mit drin)
Bsp. (Import / Export in genormte Formate OPENtrans, BMECat, Datanorm 5, Schnittstellen zur Bank Stichwort = PSD2 (Payment Services Directive2) fehlen einfach oder müssen über veraltete Programme z.B. Girostar abgewickelt werden.

Dann jahrelang dem Umstieg auf .NET "verschlafen" und fleißig sich die Software zahlen lassen.
Dann merken O wir sind in einer Einbahnstraße jetzt MÜSSEN wir umsteigen und dann können wir gleich den Kunden dafür mal wieder zahlen lassen. (Welcher ja bis dato auch für Wartung und Softwarepflege/Erneuerungen bezahlt hat)
Stichwort Lizenzwechsel - Abo...

Mir ist durchaus bewusst das es immer den einen oder anderen Punkt gibt wo Produkt x oder y besser kann aber Sage lässt schon jahrelang seine Kunden bluten und in Geduld üben. Das meine ich eben mit Firmenphilosophie.
Man kann mit dem Kunden auf Augenhöhe agieren oder eben dem Kunden das Gefühl geben das er "ausgequetscht wird für nicht zeitgemäße Software.

I know ich bin der der gerne mal wieder "motzt" aber nur so kann man Fehler finden und weiterhin am Markt überleben.
Andere schlafen nicht und wenn der Druck auf Kundenseite zu groß wird ist irgendwann dieser eben weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

breithecker

Administrator
Teammitglied
Es gibt kaum welche - aber die die es gibt oder noch kommen werden einfach den kompletten Markt übernehmen. Zack! Über Nacht. Das wäre nicht das erste mal. Und ist das Geschäftsmodell Geld zu verdienen durch Abschottung und kompliziert machen wäre vorbei.
ich glaube man kann der Sage und der Sage 100 als Lösung vieles vorwerfen aber Abschottung? Es kann doch jeder alles programmieren - jeder Kunde, jeder ITler, jeder Händler.

Und nein, die neuen sind nicht besser - aber geben ggf. einfach mehr Gas. Und dann haben so (ich meine jetzt nicht dich) absurde Geschäftsmodelle für billigste (geschlossene) Schnittstellen Preise aufzurufen, das man sie selbst programmieren lassen könnte einfach ausgedient. Und bitte jetzt kein "Na dann mach es doch selbst - das wäre nämlich genau der "Old School" Ansatz mit dem man die letzen 20 Jahre zu tun hatte".
die geben auch nicht mehr Gas - die schleppen nur keine Altlasten mit sich rum. Schauen Sie doch mal wie viele Kunden von Sage noch mit den alten Masken arbeiten, oder noch eine Sage New Classic einsetzen. Das muss bei jedem Upgrade mitgeschleppt werden.
Man baut eine neue Auskunft und muss immer beachten wie es vorher war, wer es benutzt hat, etc.

Tesla baut ein Auto und muss weder "Altkunden" mit deren bestehenden Autos, Antriebskonzepte, Servicestationen noch sonst was beachten - klar bauen die erstmal das bessere Elektroauto.

Aber am Ende sehe ich hier auch den Hersteller deutlich mehr in der Pflicht also den Händler. Der Hersteller muss dafür sorgen das in seiner Software alles das ist was die Kunden brauchen, bzw. externe Entwickler fördern, das es sich für diese lohnt zu entwickeln.
da bin ich 100% bei Ihnen - aber ist das Forum nicht ein erster Schritt, ist der Shop vom Forum nicht ebenso einer. Das Wissen muss gebündelt werden - das müssen die Händler verstehen. Es macht wenig Sinn, dass es 10 verschiedene MDE Lösungen, 50 verschiedene Etikettendrucke, etc gibt. 2-3 mit unterschiedlichen Schwerpunkten und fertig - meine Meinung!

Es nervt mich in gewisser Weise so gut wie kein Partner Addin nutzen zu könne, da diese unter fünfstellig nicht aufstehen. Wenn es eine Lösung gibt die mir attraktiver erscheint, dann wäre ich weg. Aber ein ERP wechselt man nicht einfach so.... oder vielleicht doch!?
das kann ich verstehen, aus meiner Sicht schafft aber das Lizenzkonzept der Miete da einen klaren Ausweg. Beim Verkauf mache ich den Erlös im Einmalgeschäft - ist der Kunden unzufrieden und kündigt die Wartung, verliere ich 2% vom Lizenzumsatz pro Monat. Sofern der Auftragseingang stimmt, ist das verkraftbar.
Bei der Miete ist das alles anders. Ich habe den gleichen vertrieblichen Aufwand und muss dafür sorgen, dass der Kunde mindestens 5-7 Jahre ZUFRIEDEN ist um das gleiche zu verdienen. Ergo muss die Lösung gut und einfach sein.
 

breithecker

Administrator
Teammitglied
Und ich verstehe nicht wieso sich die Fachhandelspartner nicht mal gegen Sage stellen und auch mal auf den tollen Events mal die Dinge aufzeigen die schlecht laufen. (Kundenmeinungen)
Aber dann bekommt man bestimmt keine so tollen Pokale mehr von Sage...
Sich auf die Schultern zu klopfen ist eben einfacher wie auch mal nen Hammer raus zu holen...
(das ist allgemein gesprochen und geht gegen keinen persönlich! Bitte nicht falsch verstehen)

die Händler mag es geben aber ich denke das wird die Ausnahme sein. Ich glaube mit Einrichtungen wie dem SPAB und dem Verein hält man schon gut dagegen.

Es geht nicht darum das alles bis ins kleinste inkludiert sein muss, aber Standards wie Bsp. Druckersteuerung (erweiterte) sich zu bezahlen lassen ist schon echt bissle heftig... (sorry aber Bsp. in der Sage 50 kann ein "normaler" Anwender die Berichte über einen Berichtsdesigner gestalten ohne dafür 1. extra zu zahlen 2. ein Studium dafür besucht zu haben)

ich will es garnicht bis ins kleinste diskutieren und sicherlich ist das auch ein passendes Beispiel und hat aus meiner Sicht eher politische Gründe.
Am Ende ist die Anforderung aber auch "so unwichtig", dass die Office Line 20 Jahre ohne gut lief - nicht falsch verstehen.

Und eben ganz einfache Dinge (welche m.M. heute zum normalen IT-Standard gehören sind nicht mit drin)
Bsp. (Import / Export in genormte Formate OPENtrans, BMECat, Datanorm 5, Schnittstellen zur Bank Stichwort = PSD2 (Payment Services Directive2) fehlen einfach oder müssen über veraltete Programme z.B. Girostar abgewickelt werden.
aber es gibt doch für alle aufgeführten Punkte eine Lösung - sind dann halt Partnerlösungen - siehe hier mein vorangegangener Beitrag.

Dann jahrelang dem Umstieg auf .NET "verschlafen" und fleißig sich die Software zahlen lassen.
Dann merken O wir sind in einer Einbahnstraße jetzt MÜSSEN wir umsteigen und dann können wir gleich den Kunden dafür mal wieder zahlen lassen. (Welcher ja bis dato auch für Wartung und Softwarepflege/Erneuerungen bezahlt hat)
Stichwort Lizenzwechsel - Abo...
.net hat man sicherlich zu lange "verschlafen" - das es nicht von heute auf morgen geht ist aber auch klar.

Lizenzwechsel - welches System hat diese Herausforderung nicht - nur die neuen, die fangen direkt mit Miete an.

Mir ist durchaus bewusst das es immer den einen oder anderen Punkt gibt wo Produkt x oder y besser kann aber Sage lässt schon jahrelang seine Kunden bluten und in Geduld üben. Das meine ich eben mit Firmenphilosophie.
Man kann mit dem Kunden auf Augenhöhe agieren oder eben dem Kunden das Gefühl geben das er "ausgequetscht wird für nicht zeitgemäße Software.

I know ich bin der der gerne mal wieder "motzt" aber nur so kann man Fehler finden und weiterhin am Markt überleben.
Andere schlafen nicht und wenn der Druck auf Kundenseite zu groß wird ist irgendwann dieser eben weg.
glaube mir - es gibt sehr viele Punkte wo wir dem Wettbewerb voraus sind. Sicherlich mehr wo wir hinterherhinken und wir haben einen Hersteller der nicht bei der nächsten Herausforderung Pleite geht. Ja - besser geht!

 

msiebert

Mitglied
Teammitglied
das kann ich verstehen, aus meiner Sicht schafft aber das Lizenzkonzept der Miete da einen klaren Ausweg. Beim Verkauf mache ich den Erlös im Einmalgeschäft - ist der Kunden unzufrieden und kündigt die Wartung, verliere ich 2% vom Lizenzumsatz pro Monat. Sofern der Auftragseingang stimmt, ist das verkraftbar.
Bei der Miete ist das alles anders. Ich habe den gleichen vertrieblichen Aufwand und muss dafür sorgen, dass der Kunde mindestens 5-7 Jahre ZUFRIEDEN ist um das gleiche zu verdienen. Ergo muss die Lösung gut und einfach sein.

Ganz genau - und genau deshalb hätte ich gerne (dient jetzt mal als Beispiel um noch halbwegs beim Thema zu bleiben) die shipcloud Anbindung für 30€/Monat bis 3000 Pakete/Jahr. Weil ich dann 360€/Jahr zahle und das vielleicht über 5 oder mehr Jahre.
Bisher sind die Angebote bei den Addins aber eher so als das ein einmaliger Betrag in Höhe des Kaufpreises zu zahlen ist, und der Wartungsvertrag jetzt einfach "Miete" heißt. Klasse Idee ;-)

Deine restlichen Punkte kann ich zum Teil mitgehen, aber eigentlich alles Hausgemacht durch eine Jahrelang verfehlte Produkt (nicht)entwicklung seitens Sage. Für mich sind die letzen 2 Jahre das erste mal seit ca. 10 Jahren in denen ich Fortschritte in der Software sehe. Aber selbst das ist ja nicht freiwillig passiert.
 

Manuel Goldschmidt

Aktives Mitglied
ich glaube man kann der Sage und der Sage 100 als Lösung vieles vorwerfen aber Abschottung? Es kann doch jeder alles programmieren - jeder Kunde, jeder ITler, jeder Händler.
jeder Kunde der den AppDesigner erwirbt...

die Händler mag es geben aber ich denke das wird die Ausnahme sein. Ich glaube mit Einrichtungen wie dem SPAB und dem Verein hält man schon gut dagegen.

Das Gefühl habe ich leider nicht.
Wenn ich dann noch lese das knapp 300 Customer Voice Vorschläge umgesetzt wurden dann muss ich echt fragen wo waren die wichtigen dabei?
Das was bislang umgesetzt wurde waren zum größten Teil Sachen die schon längst zum Standard gehören (oder in den alten Masken verfügbar waren Bsp. Seitenumbruch, Widerherstellung der ESC-Funktion, Wechsel der Belegart usw.) und etliche wurden zusammengefasst. (ich könnte es böse auch einfach Bugfixideensammlung nennen)
Aber die richtig wichtigen Funktionen/Wünsche stehen schon Jahre und werden nicht angefasst.

ich will es garnicht bis ins kleinste diskutieren und sicherlich ist das auch ein passendes Beispiel und hat aus meiner Sicht eher politische Gründe.
Am Ende ist die Anforderung aber auch "so unwichtig", dass die Office Line 20 Jahre ohne gut lief - nicht falsch verstehen.

Das war ja nur ein Bsp. es gibt weitaus mehr aber wir wollen es ja nicht bis ins kleinste disktutieren! Diente nur zum allgemeinen Stand.

aber es gibt doch für alle aufgeführten Punkte eine Lösung - sind dann halt Partnerlösungen - siehe hier mein vorangegangener Beitrag.

welche dann oftmals noch auf den alten Masken bzw. der alten Technik programmiert sind da der AppDesigner noch nicht soweit ist oder es sind Aufgaben-Center Lösungen wo dann entweder das Aufgaben-Center kaufen musst (was ja ausgedient hat).

Und wieder ein Zusatzmodul für eine Standardaufgabe...

.net hat man sicherlich zu lange "verschlafen" - das es nicht von heute auf morgen geht ist aber auch klar.

Klar geht das nicht von heute auf morgen aber das verschlafen hat ja Sage zu verantworten und der Kunde muss es ausbaden.

Lizenzwechsel - welches System hat diese Herausforderung nicht - nur die neuen, die fangen direkt mit Miete an.

Auch da bin ich bei euch. Klar hat jeder diese Aufgabe aber du kannst das "kostenFREI" umwandeln oder eben nach Sage Art "kostenPFLICHTIG" !
Also bezahlt man die Software doppelt...

glaube mir - es gibt sehr viele Punkte wo wir dem Wettbewerb voraus sind. Sicherlich mehr wo wir hinterherhinken und wir haben einen Hersteller der nicht bei der nächsten Herausforderung Pleite geht. Ja - besser geht!

Also bitte nicht falsch verstehen! Ich halte die Sage in einigen Punkten für gut!
Deshalb bin ich auch im Forum das die Sage auch weiterentwickelt wird und das endlich mal der Kunde im Vordergrund steht.
Ich denke das sollte der Ansatz sein im Interesse aller (Sage, Fachhandelspartner, Kunde)


Bin mal gespannt wann ich hier gebannt werde...
 

breithecker

Administrator
Teammitglied
Ganz genau - und genau deshalb hätte ich gerne (dient jetzt mal als Beispiel um noch halbwegs beim Thema zu bleiben) die shipcloud Anbindung für 30€/Monat bis 3000 Pakete/Jahr. Weil ich dann 360€/Jahr zahle und das vielleicht über 5 oder mehr Jahre.
Bisher sind die Angebote bei den Addins aber eher so als das ein einmaliger Betrag in Höhe des Kaufpreises zu zahlen ist, und der Wartungsvertrag jetzt einfach "Miete" heißt. Klasse Idee ;-)

Deine restlichen Punkte kann ich zum Teil mitgehen, aber eigentlich alles Hausgemacht durch eine Jahrelang verfehlte Produkt (nicht)entwicklung seitens Sage. Für mich sind die letzen 2 Jahre das erste mal seit ca. 10 Jahren in denen ich Fortschritte in der Software sehe. Aber selbst das ist ja nicht freiwillig passiert.

30 Euro/Monat heißt 360 Euro p.a. bei 3.000 Pakete = 12 Cent pro Paket

Ich kann bei den Mietpreise nur für uns sprechen und muss klar sagen, dass wir dies nicht machen. Auch bei Sage sehe ich das ehrlich gesagt nicht.

Mit den 10 Jahren bin ich bei dir - wobei man nicht sagen kann, dass nichts gemacht wurde. Es wurde halt zu oft die Richtung gewechselt und dabei sehr viel "weggeworfen" - Silverlight, Webclient, etc

Die letzten 2 Jahre sind das woran wir uns alle orientieren sollten
 

breithecker

Administrator
Teammitglied

Also bitte nicht falsch verstehen! Ich halte die Sage in einigen Punkten für gut!
Deshalb bin ich auch im Forum das die Sage auch weiterentwickelt wird und das endlich mal der Kunde im Vordergrund steht.
Ich denke das sollte der Ansatz sein im Interesse aller (Sage, Fachhandelspartner, Kunde)


Bin mal gespannt wann ich hier gebannt werde...

das ist doch ein guter Ansatz. Wie @msiebert schon schrieb - die letzten 2 Jahre sind doch sehr positiv. Setzen wir doch darauf auf.

Warum sollst du gebannt werden?

Es liegt doch in der Natur der Dinge, dass in einem Forum Themen diskutiert werden die negativ behaftet sind - ist doch in jedem anderen Forum auch so.
 

msiebert

Mitglied
Teammitglied
30 Euro/Monat heißt 360 Euro p.a. bei 3.000 Pakete = 12 Cent pro Paket

Ich kann bei den Mietpreise nur für uns sprechen und muss klar sagen, dass wir dies nicht machen. Auch bei Sage sehe ich das ehrlich gesagt nicht.

Genau das ist es doch - es kostet euch erstmal keinen Cent mehr ob ich 1 oder 1000 Pakete verschicke.
Aber ihr könntet ein Package anbieten, das es mir erlaubt ein Addin zu einem Preis gemessen an meinem Bedarf zu mieten. Der Kunde mit bis zu 10.000€ Paketen zahlt dann z.B. 80€/Monat, etc, etc.. Gibt es so wenige Kunden die ein Addin mieten/kaufen? Ich würde es durchaus verstehen wenn du sagst des der Markt für euch nicht mehr als 5-10 Kunden hergibt, und auch ein Einsteigerpaket nicht nennenswert mehr Volumen bringt. Aber dann sind wir ja schon eher im Bereich von Zweitverwertung einer Individualentwicklung - da wundern mich dann auch solche Preise nicht - im Gegenteil, ich wäre dann auch nicht günstiger.
Achja, weil Manuel es oben schreibt, dazu kommt dann ja ggf. auch noch ein App Designer Abo.
Aber wie gesagt, das ist ja nur exemplarisch für viele andere auch.
 

Manuel Goldschmidt

Aktives Mitglied
30 Euro/Monat heißt 360 Euro p.a. bei 3.000 Pakete = 12 Cent pro Paket
Ich kann bei den Mietpreise nur für uns sprechen und muss klar sagen, dass wir dies nicht machen. Auch bei Sage sehe ich das ehrlich gesagt nicht.

Schade - Ist es nicht besser ein kleines Stück von einem großen Kuchen statt ein großes Stück von einem kleinen Kuchen zu haben?

Shipcloud Abo für 25 € p.M. max. 1.500 Sendungen
loginfinity AG Lösung für Sageanbindung für 80 p.M. max. € 1.000 Sendungen + 490 € (einmalige Aktivierungsgebühr) + 290 € (Installationspauschale)

54 € p.M. für die loginfinity AG und den Fachhandelspartner + ggf. Beteiligung pro Sendung?
Zudem weitere 490 € für die loginfinity AG für die Entwicklung und 290 € für die Einrichtung durch den Fachhandelspartner.

Also bekommst noch weniger Sendungen und zahlst mehr...

Einrichtung sollte ja in einer Stunde ohne Probleme zu machen sein. (paar Daten eingeben...)

Danach hat der Fachhandelspartner doch nahezu keinerlei Arbeit damit und verdient an jedem Kunden.

Schade - ggf. muss ich doch ne eigene Anbindung entwickeln. (wenn ich mal etwas Zeit habe...)
 

breithecker

Administrator
Teammitglied
ich denke das 90% der Partner-Module aus einer "Zweitverwertung" einer Kundenanpassung resultieren.

Der Markt ist in der Regel nicht sehr groß weil jeder sein eigenes Süppchen kocht - siehe mein Beispiel Etikettendruck, MDE, etc.
 

breithecker

Administrator
Teammitglied
Hallo Sascha,

wisst Ihr schon wann Shipcloud DB Schenker anbindet?

Claus meinte vor langer Zeit das dies in Planung ist.

Und wollt Ihr demnächst noch eine "Einsteigerversion" anbieten?
Die Basic bis zu 1.000 Sendungen ist doch für "Kleinstfirmen" zu groß.

um nochmal auf die erste Frage zurück zu kommen - Schenker ist bei der aktuellen Preisliste dann kein Thema vermute ich?
Ansonsten könnte ich hier gerne einen Termin anbieten.
Viele Grüße
 

Manuel Goldschmidt

Aktives Mitglied
um nochmal auf die erste Frage zurück zu kommen - Schenker ist bei der aktuellen Preisliste dann kein Thema vermute ich?
Viele Grüße

Claus meinte das Schenker angebunden wird. Aber bislang gibt es eben keine Informationen dazu.

Danke - Leider nein - wenn Ihr aber eure Meinung doch noch ändern solltet hätte ich Interesse...

EDIT:
Am Rande wie es auch gehen kann. (weclapp hat einfach die API implementiert und bietet diese seinen Kunden kostenfrei an, der Kunde kann also direkt bei shipcloud sich registrieren und zu deren Konditionen loslegen)
https://store.weclapp.com/produkt/shipcloud/
 
Zuletzt bearbeitet:

mandreck

Aktives Mitglied
@msiebert , manchmal ist ein Ende mit Schrecken einem Schrecken ohne Ende vorzuziehen. :)

@breithecker , es gibt auch Lösungen auf dem Markt, die viele Schnittstellen bereits im Standard mit dabei haben, weil diese eben zu einer WaWi mit dazu gehören. Aber wir werden jetzt hier keine Schleichwerbung machen. :)
Und bei 5 Arbeitsplätzen inkl. Rewe, inkl. Kassenlösung, inkl. Filiallösung, inkl. vielen anderem bereits im Einstieg nicht einmal einen drittel des Preises kosten. Und da kennst Du mindestens auch eine (m.f.......).
 
Zuletzt bearbeitet:

breithecker

Administrator
Teammitglied
Ich wollte das Thema nochmal wiederbeleben.

Gehen wir mal davon aus, wir (desk) hätte eine Lösung die out off the box DHL, DPD, Hermes, Fedex und UPS kann, ferner noch digitaler Frankierung incl. Einschreiben und die Lösung würde unter 20 Euro pro Arbeitsplatz kosten. Installationsaufwand 1 Stunde.

was denkt ihr?
 

Ino_Support

Neues Mitglied
@breithecker
Interessantes Thema.
Eine out off the box Lösung mit entsprechenden Konditionen als Alternative zu MHP wäre auch für unser Portfolio interessant.
Bisher bieten wir unseren Kunden einzelne und integrierte Versandschnittstellen an. Z.b. als Firmenlizenz DHL Integration in Sage 100 für 20 € im Monat. Möchte ein Kunde auch DPD anbinden, kostet dies als Firmenlizenz erneut 20 € im Monat. Unabhängig der Paketanzahl - Hier greifen die eigens abgeschlossenen Verträge mit den jeweiligen Versanddienstleistern.
 

Manuel Goldschmidt

Aktives Mitglied
Idee finde ich gut!

Für mich aber leider keine Option da ich 3 Arbeitspläte benötige und dann wieder bei 60 € bin und dann zu Shipcloud noch 19 € differnz sind welche beim nächsten User pari pari wäre.
 

breithecker

Administrator
Teammitglied
Idee finde ich gut!

Für mich aber leider keine Option da ich 3 Arbeitspläte benötige und dann wieder bei 60 € bin und dann zu Shipcloud noch 19 € differnz sind welche beim nächsten User pari pari wäre.

ok, da müsste ich mal schauen aber zumindest kämen dann keine Kosten mehr pro Versand.

Ich mache mal ein Video und ein Konzept dann gebe ich Feedback.

Grüße
 
Oben